Hauptinhalt

Vorlage - 2014/024  

Betreff: Bauleitplanung der Stadt Twistringen - vorhabenbezogener Bebauungsplanes Nr. 26-(100/78) "An der B51/Köglerstraße"
hier: Antrag auf Änderung der Baugrenze und maximal zulässiger Gebäudelängen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Gelhaus, ChristianAktenzeichen:1.51.10.01
Federführend:FB III Entwicklung & Ordnung Bearbeiter/-in: Gelhaus, Christian
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bau, Ordnung, Feuerwehr und Umwelt Beschluss
01.07.2014 
ordentliche Sitzung des Bauausschusses    

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Anlage zu Antrag Änderung B-Plan 26-100-78  

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 26-(100/78) ist am 23.04.2003 rechtskräftig geworden. Damit war die Errichtung eines Verbrauchermarktes mit bis zu 800 m² Verkaufsfläche zulässig. Der dort ansässige Netto-Markt schöpft diese mit ca. 675 m² Verkaufsraum noch nicht ganz aus.

 

Zur Standortsicherung ist die Firma Netto bestrebt, den Markt zu erweitern. Ein erster Antrag eines Investors auf Erweiterung auf dann 936 m² Verkaufsfläche (siehe Sitzungsvorlage 2013-47) wurde in der Sitzung des Bauausschusses vom 07.11.2013 einstimmig abgelehnt.

 

Nunmehr ist beabsichtigt, den Markt umzubauen und auf 800 m² Verkaufsfläche zu erweitern. Der Backshop wird als selbstständige Betriebseinheit konzipiert. Damit kann die maximal zulässige Verkaufsfläche von 800 m² eingehalten werden.

 

Das Erweiterungskonzept sieht vor, den Markt in Richtung  B 51 hin zu verlängern. Dadurch wird die festgesetzte Baugrenze  sowie die im Rahmen der festgesetzten offenen Bauweise maximal zulässige Gebäudelänge von 50 m (um mehr als 10 % auf ca. 56,2 m) deutlich überschritten.

Der  Investor beantragt daher die Zustimmung zur Befreiung von den vorgenannten Festsetzungen des Bebauungsplanes. Alternativ begehrt er die Änderung des Bebauungsplanes.

 

Nach Rücksprache mit dem Landkreis Diepholz ist eine Befreiung von den Festsetzungen nicht möglich. Daher wäre über den Antrag des Investors auf Änderung des Bebauungsplanes zu entscheiden. Die Änderung umfasst die Anpassung der Baugrenzen sowie die Festsetzung einer abweichenden Bauweise mit Gebäudelängen über 50 m. Die Kosten des Bauleitplanverfahrens trägt der Antragsteller.

 

Als Anlage ist ein Auszug aus dem Bebauungsplan mit Umbauplanung beigefügt. .

 


Beschlussvorschlag:
Entscheidung über den Antrag auf Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 26-(100/78) „An der B 51/Köglerstraße“ hinsichtlich der Anpassung der Baugrenzen sowie der Festsetzung einer abweichenden Bauweise mit Gebäudelängen über 50 m.

 


Finanzielle Auswirkungen:

Finanzrechnung

Ergebnisrechnung

 

 

 

 


Anlage/n: Auszug aus dem Bebauungsplan mit Umbauplanung

 

 

 

 

K. Meyer

Bürgermeister

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage zu Antrag Änderung B-Plan 26-100-78 (609 KB)      
Instagram Öffnungszeiten Kontakt
»